Internationales Orgelfestival Mettlach 2012
zum 75. Todesjahr von
Louis Vierne
(1870 - 1937)

3. Orgelabend • Samstag, 22. September 2012
Stephen Tharp, New York, USA
Vierne - 6. Symphonie
Johann Sebastian Bach - Brandenburgisches Konzert Nr. 3
stacks_image_B3FBA91C-B28C-4479-8F41-7068AE122D1D
Stephen Tharp, “der Organist für den Kenner” (Organ, Deutschland), “der Interpret für den Intellektuellen” (Het Orgel), “in allen Details jedem Orgelvirtuosen gleichrangig” (Zeitschrift “The American Organist”) und als “der umfassende kreative Künstler” (Michael Barone, Pipedreams), ist anerkannt als einer der großen Konzertorganisten unserer Zeit. Seine immense Konzerttätigkeit mit mehr als 1.300 Konzerten weltweit, brachte ihm den Ruhm ein, der Konzertorganist seiner Generation zu sein, der am meisten und weitesten auf Tourneen unterwegs ist. Stephen Tharp ist wegen seiner musikalischen Verdienste in der aktuellen Ausgabe 2008 des "Who ís Who in America" geführt.
Seit 1987 weltweite Konzertpräsenz an den wesentlichsten Konzertorten. Er gab Meisterkurse an der Yale University, dem Westminster Choir College, dem Cleveland Institute of Music, der Bethel University, St. Paul, Minnesota, an den Musikhochschulen Stuttgart, Trossingen und Bochum, für die AGO. Jury-Mitglied bei Wettbewerben an der Juilliard School und der Northwestern University. Als Komponist erhielt Stephen Tharp den Auftrag, zur Einweihung der neuen Tuba-Hochdruckregister des Hohen Doms zu Köln eine geeignete Komposition, seine "Easter Fanfares", zu komponieren. Im April 2008 war Stephen Tharp offizieller Organist beim Besuch Papst Benedikts XVI. in New York.
Von 1995-1997 Organist an der St. Patrick’s Cathedral in New York, 1998-2002 Associate Organist an der St. Bartholomew Church, New York. Derzeit Artist-in-Residence an der Grace Church (Episcopal), New York.
Für seine Gesamtaufnahme der Orgelwerke von Jeanne Demessieux bei Aeolus Records wurde Stephen Tharp im April 2009 mit dem "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" ausgezeichnet, 2011 gewann er den Preis „Internationaler Künstler des Jahres“ der AGO vor Thomas Trotter und Ludger Lohmann.